Begleitforschung
Begleitforschung

Kreativität – Kooperation – Kompetenztransfer

Wie verhalten sich Spitzenleute aus Universität, Forschungseinrichtungen und Industrie unter einem Dach? Wie entstehen Ideen, was fördert die Kreativität, wie bringt man die Ergebnisse schnell aus der Forschungsfabrik in die industrielle Produktion?

Im Querschnittsbereich der ARENA2036 wird die spezielle Arbeitsumgebung – die Forschungsfabrik – arbeitswissenschaftlich fundiert ausgestaltet. Die Analyse und Reflektion des Forschungscampus ist daher wesentlicher Bestandteil dieses Forschungsbereiches.

Weiter werden hier Methoden generiert, um die Technologie- und Produktentwicklung besser aufeinander abzustimmen und um dem Transfer der entstehenden Kompetenzen zu fördern. So sollen Kompetenzbedarfe direkt aus dem F&E-Prozess heraus erhoben und das entstandene Know-how für die berufliche Aus- und Weiterbildung innerhalb der Region zeitnah bereitgestellt werden.

Im Teilprojekt interdisziplinäre Entwicklung wurde die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der ARENA2036 beforscht. Zu Beginn wurde die Ausgangsituation der heterogenen Projektpartner für eine interorganisationale kollaborative Technologie- und Produktentwicklung anhand eines Produktentstehungsprozessmodells untersucht.

Um unterschiedlichen Anforderungen der ARENA2036-Partner an die frühen Phasen der Technologieentwicklung zu unterstützen, wurde eine Methode zur operationalisierten Übersetzung von Zweckfunktionen in Systemfunktionen entwickelt.
Ziel der Methode ist es, partnerübergreifende relevante Technologien zu identifizieren, wodurch sich die Komplexität des eingesetzten Technologieportfolios und die individuellen Entwicklungsaufwände reduzieren lassen. 

In einem weiteren Forschungsfeld wurde die digitale Zusammenarbeit innerhalb der ARENA2036 analysiert. Der Schwerpunkt der Analyse lag auf den Anforderungen, die an den Mitarbeiter als kreativen Problemlöser in der digitalen, interaktiven Arbeitswelt gestellt werden. Ein wichtiger Faktor ist, dass die steigende Digitalisierung die emotionale Zusammenführung der Mitarbeiter erschwert.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass neue Tools in die gewohnte digitale Umgebung der Partner einordnen müssen und keinen operativen Mehraufwand erzeugen dürfen. Eine mögliche Ideenplattform sollte einen klaren Nutzen für den User darstellen, sonst besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese keine Akzeptanz findet.

Khoch3 steht für Kreativität, Kooperation und Kompetenztransfer und wird nun im weiteren Forschungsverlauf zu Khoch4, um die Säule Kommunikation, erweitert.

 

Kontakt

ARENA2036 e.V.
Pfaffenwaldring 19
70569 Stuttgart
 
0711 - 685 68361
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Newsletter

captcha 
Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.